Die 5 genialen Vorteile von Top-Down-Projekten

Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen ersten selbst gestrickten Pullover. Ich war 12 Jahre alt und durchaus ambitioniert. Die Nadeln (damals noch Jackennadeln), das Garn und ich waren eine Symbiosen und bis auf die notwendige Nahrungsaufnahme und das Schlafen unzertrennlich. Der letzte Projektschritt, das Nähte schliessen, haben all meine Konzentration gefordert und als ich den Pullover schlussendlich stolz über meinen Kopf zog ... war er mir bereits zu klein.

Warum Stricken von unten nach oben ein Überraschungseffekt haben kann

Bis zur Eröffnung meines Ladens (2016) habe ich viele weitere Pullover gestrickt, aber immer von unten nach oben. Begleitet hat mich bei dieser Methode immer der unangenehme Überraschungseffekt, dass es am Ende doch nicht so passte wie ich mir es erhofft hatte. Welch Ärgernis!

Wie sich das Passform-Risiko beim Stricken vermeiden lässt

Das muss nicht sein, dank Top-Down-Methode! Warum? Lesen Sie gerne weiter.

Bei der Top-Down-Methode wird ein Pullover/ein Cardigan/ein Pullunder von oben am Halsauschnitt nach unten bis zum Bündchen an einem Stück gestrickt. Dabei werden die Schulterzunahmen gleichmässig verteilt. Dies kann über Raglannähte, eine Sattelschulter, gleichmässig verteilte Zunahmen oder auch Mischformen stattfinden.

Vorteil No 1 - Früher Passform-Check

Sobald die Ärmel stillgelegt werden kann man das Strickstück anprobieren. Passt es: Wunderbar, weiter geht's. Passt es nicht: Halb so schlimm, dann ribbeln wir die Passe nochmals auf.

Vorteil No 2 - Rumpf nach Mass

Im zweiten Abschnitt wird der Rumpf in Runden bis zum Bündchen gestrickt. Ich kann das Strickstück immer wieder anprobieren und die Länge des Rumpfs nach meinen Massen definieren. Für mich persönlich ist das perfekt, da ich eher einen langen Oberkörper habe und mir viele Pullover von der Stange zu kurz sind.

Vorteil No 3 - Ärmellänge nach Mass

Im dritten Abschnitt werden die Ärmel in Runden bis zum Ärmelbündchen gestrickt. Auch hier kann ich durch das Anprobieren die Länge nach meinen individuellen Massen bestimmen.

Vorteil No 4 - einheitliches Maschenbild

Da ich in Runden unterwegs bin gibt es keine Hin-und Rückreihen. D.h. bei einem glatt rechts gestrickten Pullover stricke ich durchgehend rechte Maschen und erspare mir die linken Rückreihen, die oft optisch etwas abweichen können.

Vorteil No 5 - Keine lästiges Nähte verschliessen

Ist mein Strickprojekt beendet muss ich nicht zum Schluss noch die Nähte schliessen, da ich ja in Runden gestrickt habe. D.h. nur noch Fäden vernähen, ab in die Maschine, trocknen lassen und freuen.

Überzeugt? Wenn nicht, ermutige ich Sie es einfach mal auszuprobieren oder wir nehmen Sie in unserem Kurs an die Hand. Ich muss Sie in jedem Fall vorwarnen: Einmal Top-Down gestrickt kommt für Sie nichts anderes mehr in Frage.

Die Auswahl an Top-Down-Anleitungen ist unermesslich. Nachfolgend möchte ich Ihnen noch meine aktuellen 3 Top-Down-Lieblingsmodelle vorstellen.

 Lieblings-Strickanleitungen Top-Down-Projekte

Bilder von links nach rechts:
©️ChrisBerlin - Modell Watten,
©️Isabell Krämer - Modell Mailin,
©️Andrea Mowry - Modell Douglas Cardi

Ihre frauschäfer - es ist Zeit zu (Top-Down-) Stricken